Zurück zur Hauptseite ...

INDEX


ZKE

Fensterheber

Zentralverriegelung

Scheibenwaschanlage

Scheinwerferreinigungsanlage

Anpressdruckverstellung

Schiebehebedach

Innenraumbeleuchtung

Türschlossheizung

elektronische Stromsicherung

ZKE ... Zentrale Karosserie Elektronik


Ein immer wieder sehr beliebtes Thema rund um die Frage "Habe ich ZKE oder ZVM verbaut ???" ... wobei hier bei den beiden Begriffen, wie damit umgegangen wird, die sogenannten "Birnen mit Äpfel" verglichen werden ... wird immer gerne in einen Zusammenhang mit der ZKE gebracht / gesehen und hat eigentlich mit der ZKE als solches nichts gemein ... der Begriff LOW oder HIGH ... resultiert aus der verbauten Version der E34-Elektrik im Allgemeinen ... in der LOW-Version ist kein (CC) Check Control Modul im (KI) Kombiinstrument und kein (LKM) Lichtkontrollmodul vorhanden ... im HIGH natürlich das soeben genannte ...

Die "ZKE" besteht aus dem Relaismodul (RM) und dem Grundmodul (GM) ... das "ZVM" besteht lediglich aus dem Zentralverriegelungsmodul ... die ZKE beinhaltet mehrere Module und steuert damit mehr (Komfort) Funktionen ...

Das (ZVM) ZentralVerriegelungsModul besteht nur aus einem Modul und steuert daher NUR die ZV = Zentralverriegelung = Gleichschliessungsanlage ...

Aber dazu später in dem jeweiligen Abschnitt ... verbleiben wir bei dem Ausdruck ZV [Zentralverriegelung] und wollen wir diese Kurzform auch im weiteren als solches anwenden ...


Zentrale Karosserie Elektronik
kleines Bild grosses Bild kleines Bild grosses Bild kleines Bild grosses Bild kleines Bild grosses Bild kleines Bild grosses Bild kleines Bild grosses Bild

Die ZKE ist eigentlich im E34 nicht als grundlegende Erfindung zu sehen, allerdings wurde diese in technischer Hinsicht erweitert und damit ihrem Namen erst wirklich gerecht ...

Die grundlegenden Merkmale sind:


Diese ist unter der Rücksitzbank verbaut und beinhaltet in dem Gerätesteuerkasten (im Englischen auch Rear Power Distribution Box genannt) folgende Komponenten:


Da im Großen und Ganzen die obangeführten Komponenten in deren Abhängigkeiten stehen, sind diese in Ihrer Gesamtheit mitaufgeführt ... vereinfacht kann aber zusammengefasst werden, dass die zu erkennenden Zustände von dem (GM) Grundmodul abgefragt/erkannt werden und die damit verbundenen Funktionen über das (RM) Relaismodul ausgeführt werden ... wie schon der Name sagt, schalten hier Relais verschiedene Motoren, Stelltriebe, also wird damit auch die Mechanik bedient ... beim Abstecken des Relaismoduls wird die Stromversorgung des Grundmoduls unterbrochen ... beachtet muss auch für etwaige (elektrische) Fehlermessungen, dass die ZKE Steuergeräte erst nach ca. 15 Min. sich im absoluten Ruhezustand befinden ...

Die ZKE steuert im wesentlichen folgende Komponenten:


Indirekt werden aber noch Steuerungsaufgaben für diverse DWA (Diebstahlwarnanlage) Funktionen übernommen ... abgesehen von der 80A Hauptsicherung (befindet sich bei der Hauptbatterie in einem eigenen Kästchen der +Zuleitung) wird die ZKE Komponenten GM und RM über die Sicherung F47 und dem K15 Sicherheitsrelais mit Spannung versorgt ... demzufolge ist bei einem elektrischen Defekt bzw bei einer Fehleranalyse dort auch anzusetzen ...

Die erforderlichen Anschlüsse respektive der damit verbundenen Stecker der GM und RM Komponenten sowie den Steuerungsfunktionen, sind diese für etwaige Fehleranalysen verantwortlich:

Das Grundmodul


Der GRÜNE Stecker (X253) den AKTIVEN Part übernimmt ... also in Richtung RELAISMODUL die Aktivierungs-Befehle übermittelt ...

Der WEISSE Stecker (X254) den ERKENNENDEN Part übernimmt ... also wenn ein Schalter beätigt wird ... Mikroschalter an den Komponenten ein Ereignis erkennt/auslÖst ... bedient lediglich die Komponenten Fensterheber und Schiebehebedach ...

Der GELBE Stecker (X255) analog zum weissen Stecker ... allerdings hier die Meldungen der Sensorik wie Türkontaktschalter, Scheibenwischschalter, Crash Sensor, Scheinwerferwaschmodul, Nebelscheinwerfer und so weiter ... hier werden die ebenfalls die auslÖsenden Ereignisse erkannt und dementsprechend weitergegeben ...

Das Relaismodul


Der X258 des RM versorgt lediglich die Motoren der Fensterheber und des Schiebehebedaches mit Spannung ... desweiteren hängt auch das Diagnosesystem beider Komponenten an diesem Anschluss ...

Der X259 des RM aktiviert/schaltet alle elektrischen Komponenten wie ZV Stelltriebe, Aktivierung des Innenlichtes, der Scheibenwischer, der Türschlossheizung ... auch werden diverse Komponenten davon mit Dauerplus (Klemme 30) versorgt ... also Dinge die ein Ereignis VOR dem "Zündung EIN" auslÖsen ...

Einen gewissen Sonderfall stellt der Anschluss ... X332 5-pins, weiss ... am Grundmodul dar ... elektrisch sitzt dieser zwischen beiden Modulen ... GM und RM ... dieser ist für die Stromversorgung und der Masse Verbindung für beide verantwortlich ... bei elektrischen Defekten ist dieser ebenfalls als einer der Ersten durchzumessen ... Pin (3) ist generell nicht belegt ...

SONSTIGES


RUHESTELLUNG
Für etwaige Fehlermessungen an der ZKE muss beachtet werden, dass die ZKE Steuermodule nach ca ... 15 Min ... des Fahrzeug abstellens, sich im absoluten Ruhezustand befinden ... ähnliches gilt für die Ruhestrommessung ... siehe auch Abschnitt "elektronische Stromsicherung" ... beim Abstecken des Relaismoduls wird die Stromversorgung des Grundmoduls unterbrochen ...

RESET
Da das Grundmodul auch logische Fahrzeugs- und -komponenteneinstellungen durch deren Mikroprozessortechnologie zwischenspeichert, kann es im Fehlerfalle vorkommen, das falsche oder verlorengegangene Speicherungen durch ein sogenanntes "Reset" aufgehoben werden können - dh, dass nach Abstellen des Fahrzeuges das Grundmodul nach einer Wartezeit von ca ... 15 Min ... entnommen und nach ca ... 1 Min ... wieder eingesetzt wird und damit diese Einstellungen gelÖscht werden ... damit kann dies kurzfristig behoben werden ... ersetzt allerdings die Ursachenfindung nicht und sollte deshalb auch nur als ZwischenlÖsung angesehen werden ...

Ein Batterie abhängen für einige Minuten würde dies ebenfalls erreichen, allerdings gehen dann auch alle anderen Steuergeräteeinstellungen (DME,AGS,BC IV ...) verloren ... der Radio Code ebenfalls und man sollte hier sich schon einmal die Code Karte bereit legen ...


Software Änderung an der Grundmodulsteuerung der E32 (7er) und der E34 (5er) Modelle ab 1992


ZKE Steckerbelegungen

(GM) Grundmodul
(RM) Relaismodul

Hier sind die Stecker am GM wie folgt beschrieben ...


Im Fehlerfalle (Fehlersuche, Analyse) interpretiert man dies so, dass jeweils eine Funktion mit der anderen in Verbindung steht ... mittels der Schaltpläne findet man dies dann zusammen ... hier nun die einzelnen Stecker mit deren PIN Belegung / Funktion ...

GM/X332, 5-pins, weiss

(1) - (E) - Stromversorgung RM ... kommt von ... RM/X259:5
(2) - (E) - Masseverbindung GM ... kommt von ... Massestützpunkt X495
(3) - nicht belegt
(4) - (E) - Sicherung Relais ... kommt von ... Sicherheitsrelais K15 X294:2
(5) - (E) - Sicherung Relais ... kommt von ... RM/X259:11


GM/X253, 26-pins, grün

(1) - (A) - Akt. FH Relais RM ... geht nach ... RM/X258:3
(2) - (A) - Akt. FH Relais RM ... geht nach ... RM/X258:1
(3) - (A) - Akt. Wischer-Relais RM ... geht nach ... RM/X258:3
(4) - (A) - Akt. Türschlossheizung Relais RM ... geht nach ... RM/X259:9
(5) - (A) - Akt. ZV Verriegelungsrelais RM ZENTRALSICHERN ... geht nach ... RM/X259:4
(6) - nicht belegt
(7) - (A) - ZV/SCHLIESSEN Signal ... geht nach ... Kofferraumschloss X311:1
(8) - (A) - Unerlaubtes ÖFFNEN Signal ZV ... geht nach ... DWA Modul N1 X252:7
(9) - (A) - Unfallssignal ... geht nach ... Crash Alarm Modul
(10) - (A) - elektronische (reversible) Stromsicherung ... geht nach ... Sicherungsrelais K15
(11) - (E) - Positionssignal ... kommt von ... Kombiinstrument
(12) - (E/A) - TXD Diagnose ... kommt von ... ... geht nach ... Diagnosestecker Motorraum
(13) - (E) - Diagnose ZV Relais ... kommt von ... RM/X258:9
(14) - (A) - Akt. SHD Relais RM ... geht nach ... RM/X258:4
(15) - (A) - Akt. Innenlicht Ausgang (IA) Relais RM ... geht nach ... RM/X258:2
(16) - (A) - Akt. Innenlicht Eingang (IB) Relais RM ... geht nach ... RM/X259:7
(17) - (A) - Akt. Relais ZV/SCHLIESSEN ... geht nach ... RM/X259:3
(18) - (A) - Akt. Relais ZV/SCHLIESSEN ... geht nach ... RM/X259:2
(19) - (A) - Akt. SRA Relais NSW ... geht nach ... SRA Module
(20) - nicht belegt
(21) - nicht belegt
(22) - (A) - Akt. Waschpumpenrelais ... geht nach ... Waschpumpenrelais
(23) - (E) - Unfallssensor ... kommt von ... Trägheitsschalter (Neigungssensor)
(24) - (A) - RXD Diagnose ... geht nach ... Diagnosestecker Motorraum
(25) - (E) - Diagnose Wischer-Relais RM ... kommt von ... RM/X258:10
(26) - (E) - Diagnose Türschlossheizung ... kommt von ... RM/X258:19


GM/X254, 26-pins, weiss

(1) - nicht belegt
(2) - (E) - FH Mikroschalter Position HINTEN ... kommt von ... Mikroschalter hinten
(3) - (E) - Diagnose FH/DSH Relais RM ... kommt von ... RM/X258:8
(4) - (E) - FH-Schalter Beifahrer Hinten Öffnen ... kommt von ... X278:10 B-Säule Rechts ... FH Schalter S42 X647:8
(5) - (E) - FH-SchalterFahrer Hinten Öffnen ... kommt von ... X277:10 B-Säule Links ... FH Schalter S41 X645:6
(6) - (E) - FH-SchalterBeifahrer Öffnen ... kommt von ... FH Schalter S40 X316:2 Mittelkonsole
(7) - (E) - FH Beifahrer Hinten Mikroschalter GESCHLOSSEN ... kommt von ... X277:1 B-Säule Links ... Mikroschalter S46 X715:2
(8) - (E) - FH Beifahrer Schliessen ... kommt von ... FH Schalter S40 X316:1 Mittelkonsole
(9) - (E) - FH Beifahrer Mikroschalter GESCHLOSSEN ... kommt von ... X258:4 A-Säule ... Mikroschalter S44 X743:2
(10) - (E) - FH-Schalter Beifahrer Hinten Schliessen ... kommt von ... X278:5 B-Säule ... FH Schalter S42 X647:1
(11) - (E) - FH Fahrer Mikroschalter GESCHLOSSEN ... kommt von ... X257:4 A-Säule ... Mikroschalter S43 X750:2
(12) - (E) - FH-Schalter Fahrer Hinten Schliessen ... kommt von ... X317:2 Mittelkonsole ... FH Schalter S40 X317:2
(13) - (A) - Akt. FH Relais in RM ... geht nach ... RM/X258:5 (14) - nicht belegt
(15) - nicht belegt
(16) - (E) - Diagnose FH/SHD Relais RM ... kommt von ... RM/X258:18
(17) - (E) - Schalter SHD anheben, absenken ... kommt von ... SHD Schalter S38 X643:4 ... X272:4
(18) - (E) - Schalter SHD Schliessen ... kommt von ... SHD Schalter S38 X643:3 ... X272:3
(19) - (E) - Schalter SHD Öffnen ... kommt von ... SHD Schalter S38 X643:5 ... X272:2
(20) - (E) - FH-Schalter Fahrer Öffnen ... kommt von ... FH Schalter S40 X316:5 Mittelkonsole
(21) - (E) - FH-Schalter Fahrer Schliessen ... kommt von ... FH Schalter S40 X316:6 Mittelkonsole
(22) - (E) - FH Beifahrer Hinten Mikroschalter GESCHLOSSEN ... kommt von ... X278:1 B-Säule ... Mikroschalter S46 X721:2
(23) - (E) - FH-Schalter Beifahrer Hinten Schliessen ... kommt von ... X317:5 Mittelkonsole ... FH Schalter S40 X317:5
(24) - (E) - FH-Schalter Fahrer Hinten Schliessen ... kommt von ... X277:5 B-Säule ... FH Schalter S41 X645:1
(25) - (A) - Akt. FH Relais in RM ... geht nach ... RM/X258:7
(26) - (A) - Akt. FH Relais in RM ... geht nach ... RM/X258:6


GM/X255, 26-pins, gelb

(1) - (E) - Beifahrertürkontakt ... kommt von ... Türkontaktschalter
(2) - (E) - Fahrertürgriffkontakt ... kommt von ... FH Schalterblock (Beleuchtung)
(3) - (E) - Türkontakt Hinten ... kommt von ... Türkontaktschalter
(4) - (E) - Scheibenwischschalter Stufe 1 + 2 ... Tippfunktion ... kommt von ... Scheibenwischschalter
(5) - (E) - Scheibenwischschalter Interval ... kommt von ... Scheibenwischschalter
(6) - (E) - Scheibenwischschalter Waschfunktion ... kommt von ... Scheibenwischschalter
(7) - (E) - ZV SCHLIESSEN ... kommt von ... IFR Modul X13139:6
(8) - (E) - Scheibenwischschalter INTENSIV Funktion ... kommt von ... Scheibenwischschalter
(9) - (E) - Klemme 15 (Zündungsplus) ... kommt von ... Sicherung F17
(10) - (E) - Klemme R (Radio) ... kommt von ... Sicherung F24
(11) - (E) - ZV SCHLIESSEN ... kommt von ... ZV Stellantrieb Beifahrer X641:5
(12) - nicht belegt
(13) - nicht belegt
(14) - (M) - Massestützpunkt
(14) - (E) - Airbagsensor ... kommt von ... Crash Sensor Motorraum
(15) - (E) - Fahrertürkontakt ... kommt von ... Türkontaktschalter
(16) - (E) - ZV VERRIEGELN/ÖFFNEN ... kommt von ... IFR Modul
(17) - (E) - ZV ÖFFNEN ... kommt von ... ZV Stellantrieb M17 Heckklappe Limo X311:2
(18) - (E) - Parklichterkennung ... kommt von ... Lichtschalter
(19) - (E) - Klemme 50 (Anlasser Lastabschaltung) ... kommt von ... Anlasser
(20) - (E) - ZV SCHLIESSEN ... kommt von ... ZV Stellantrieb M12 Fahrer X660:5
(21) - (E) - Diagnosekontakt SRA Modul ... kommt von ... Scheinwerferwaschmodul
(22) - (E) - zurücksetzen Kontakt Scheibenwischschalter ... kommt von ... Scheibenwischmotor
(23) - (E) - ZV ÖFFNEN ... kommt von ... ZV Stellantrieb M17 Heckklappe Limo X311:3
(24) - (E) - ZV VERRIEGELN/ÖFFNEN ... kommt von ... Mikroschalter Fahrer- + Beifahrertüre ... Verteiler X449 ... S47 Schlossschalter Fahrer X747:1 + S49 Schlossschalter Beifahrer X742:1
(25) - nicht belegt
(26) - (E) - Erkennung Nebelscheinwerferkontakt ... kommt von ... NSW


RM/X258, 20-pins, weiss

(1) - (E) - Akt. FH Relais in RM ... kommt von ... GM/X253:2
(2) - (E) - Akt. FH Relais in RM ... kommt von ... GM/X253:15
(3) - (E) - Akt. FH Relais in RM ... kommt von ... GM/X253:1
(4) - (E) - Akt. SHD Relais in RM ... kommt von ... GM/X253:14
(5) - (E) - Akt. FH Relais in RM ... kommt von ... GM/X254:13
(6) - (E) - Akt. FH Relais in RM ... kommt von ... GM/X254:26
(7) - (E) - Akt. FH Relais in RM ... kommt von ... GM/X254:25
(8) - (A) - Diagnose FH/SHD Relais in RM ... geht nach ... GM/X254:3
(9) - (A) - Diagnose ZV Relais in RM ... geht nach ... GM/X253:13
(10) - (A) - Diagnose Wischer + ZV Relais in RM ... geht nach ... GM/X253:25
(11) - (A) - Akt. FH-Motor Beifahrerseite ... geht nach ... X274:5 B-Säule Rechts ... FH Motor M22 X270:1
(12) - (A) - Akt. FH-Motor Beifahrerseite ... geht nach ... X466 Verteiler ... X256:17 A-Säule Rechts ... X274:4 B-Säule Rechts
(13) - (A) - Akt. FH-Motor Beifahrerseite ... geht nach ... X256:3 A-Säule Rechts ... X744:2 FH Motor M23
(14) - (A) - Akt. SHD-Motor ... geht nach ... X272:11 ... SHD-Motor M24 X627:2
(15) - (A) - Akt. FH Motor Fahrerseite ... geht nach ... X273:5 B-Säule Links ... FH Motor M20 X714:1
(16) - (A) - Akt. FH+SHD-Motor Fahrerseite ... geht nach ... X483 Verteiler ... SHD-Motor M24 X627:1
(17) - (A) - Akt. FH-Motor Fahrerseite ... geht nach ... X257:3 A-Säule Links
(18) - (A) - Diagnose FH/SHD Relais in RM ... geht nach ... GM/X254:16
(19) - (A) - Diagnose Türschlossheizung Relais in RM ... geht nach ... GM/X254:26
(20) - (M) - Masse für FH und SHD ...- Massestützpunkt X495


RM/X259, 20-pins, schwarz

(1) - (E) - Akt. ZV-Stellmotor ... kommt von ... ZV-Stellmotor
(2) - (E) - Akt. ZV Relais ÖFFNEN ... kommt von ... GM/X253:18
(3) - (E) - Akt. ZV Relais SCHLIESSEN ... kommt von ... GM/X253:17
(4) - (E) - Akt. ZV Relais VERRIEGELN/ZENTRALGESICHERT ... kommt von ... GM/X253:5
(5) - (E) - Klemme 30 (Dauerplus) Stromversorgung ... kommt von ... GM/X332:1
(6) - (E) - Akt. Innenlicht ... kommt von ... Innenlicht
(7) - (E) - Akt. Innenlicht Relais ... kommt von ... GM/X253:16
(8) - (E) - Akt. Wischer-Relais Stufe 2 ... kommt von ... Wischerschalter
(9) - (E) - Akt. Wischer-Relais Stufe 1 ... kommt von ... GM/X253:3
(10) - (M) - Masse für Scheibenwischer und Innenlicht ... Massestützpunkt
(11) - (E) - Klemme 30 (Dauerplus) für Schaltkreise RM ... kommt von ... GM/X332:5
(12) - (M) - Masse für Zentralverriegelung (ZV) ... Massestützpunkt
(13) - (A) - Akt. ZV-Stellmotor ... geht nach ... ZV-Stellmotor
(14) - (A) - Akt. ZV-Stellmotor ... geht nach ... ZV-Stellmotor
(15) - (E) - Klemme 30 (Dauerplus) für Schaltkreise RM ... kommt von ... Sicherung F32
(16) - (A) - Akt. Türschlossheizung ... geht nach ... Türschlossheizung Mikroschalter
(17) - (E) - Akt. Türschlossheizungrelais ... kommt von ... GM/X253:1
(18) - (A) - Klemme 30 (Dauerplus) Wischermotor Stufe 1 ... geht nach ... Wischermotor
(19) - (A) - Klemme 30 (Dauerplus) Wischermotor Stufe 2 ... geht nach ... Wischermotor
(20) - (E) - Akt. Wischer-Relais in RM ... kommt von ... Wischer-Relais K11


Zum Seitenanfang ...

Die elektrischen Fensterheber

Die Fensterheber-Steuerung erfolgt entweder über die Schalter an der Mittelkonsole oder durch die Schalter an den hinteren Türen über das Grundmodul der ZKE ... von dort aus werden die entsprechenden Relais angesteuert, über die wiederum die einzelnen FH-Motoren geschaltet werden ... diese besitzen keinen Einklemmschutz, daher Verletzungsgefahr ... wird der Schalter für den FH der Fahrertüre kurz angetippt, so erfolgt ein automatisches Öffnen bzw Schliessen ... das gleiche gilt auch für das SHD, ausgenommen Heben ... bei geschlossenen Türen können nach dem Befehl ZV/ZS nach Beibehalten der Schlüsselstellung die Fenster und das SHD geschlossen werden ...

Die Funktion, der Ablauf, die einzelnen Komponenten:

Stromverteilerkasten Motorraum (P90 Front Power Distribution Box)
F17 - Beleuchtung Wählhebel (Aut ... Getriebe), Instrumentenkombination, el.Fensterheber, Kopfstützen hi, Sitzheizung hi, Bordcomputer

Sicherungsträger Rücksitzbank (P91 Rear Power Distribution Box)
F30 - Fensterheber, Innenbeleuchtung, Zentralverriegelung (ZV)
F47 - Zentralverriegelung (ZV), Fensterheber, Schiebedach

Die Mikroschalter

Die Fensterheber-Steuerung erfolgt entweder über die Schalter an der Mittelkonsole oder durch die Schalter an den hinteren Türen (für hinten) über das Grundmodul ... von dort aus werden die entsprechenden Relais angesteuert, über die wiederum die einzelnen Fensterheber-Motoren geschaltet werden ... in ähnlicher Weise läuft die Steuerung des Schiebehebedaches (SHD) ab ... Beim Betätigen der Fensterheber- oder des SHD-Schalters wird auf Masse geschaltet - dh beim Betätigen der FH Fahrer Taste [AUF/Öffnen] liegt am X254:20 des GM Masse an ... die Endpositionsschalter der FH und des SHD unterbrechen bei Erreichen der Endposition ...

Die Relaissteuerung

Alle Fensterheber und das Schiebehebedach werden mit insgesamt 7 Relais geschaltet - Relaismodul (RM) ... die Relais sind so geschaltet, dass für die Richtung [schliessen] jeweils eine Fahrzeugseite angeschlossen ist (links einschliesslich SHD) ... für die Richtung [Öffnen] haben alle 5 Motoren ein eigenes Relais.

Mautöffnung + Komfortschliessung

Wird der Schalter für die Fensterheber in der Fahrerseite nur kurz angetippt, so erfolgt hierfür ein automatisches Öffnen oder Schliessen ... auf der Beifahrertüre NUR das Öffnen ... bei späteren Baujahren ging das "Maut Öffnen" auch an den "hinteren" Türen, aber auch hier wie auf der Beifahrerseite, NUR Öffnen (siehe Einklemmschutz) ... das gleiche gilt für das SHD Schiebehebedach - Heben ausgenommen ...
Komfortschliessung - bei geschlossenen Türen können nach dem Befehl zentralverriegeln (ZV) bzw. zentralsichern (ZS) nach beibehalten dieser Schlüsselstellung die Fenster und das SHD Schiebehebedach geschlossen werden ... bei "Schlüssel los lassen" stoppt die Funktion sofort (Einklemmschutz) ... daher auch ein gerne umgesetztes Feature bei der nachgerüsteten (nicht Original BMW) funkgesteuerten Zentralschliessung ... siehe Anleitungen (FFB) ...

Beleuchtung des Fensterheberschalters Mittelkonsole

Die Beleuchtung der FH-Schalters ist eingeschaltet, wenn die FH betätigt werden können ... die Beleuchtung des SHD-Schalters ist eingeschaltet, wenn Klemme 58 ein bzw, das Licht eingeschaltet ist ... diese läuft über das GM X332:5 und wird über das Sicherheitsrelais K15 gespeist ... der Einschaltimpuls der FH Beleuchung erfolgt über den Türgriff Fahrertüre und dem GM/X255:2 ...

Stecker im Stecker (altes System)

In der B-Säule befindet sich ein GROSSER und ein KLEINER Stecker (Stecker im Stecker) an welchen der Türkabelbaum angeschlossen wird ... in dem "kleinen" Stecker befindet sich die Steuerung der Fensterheber ... im "grossen" befindet sich die ZV, die Stromversorgung sowie die Masse ... LINKS [X273 12-pins, schwarz] und [X277 10-pins, schwarz] ... RECHTS [X274 12-pins, schwarz] und [X278 10-pins, schwarz] ... dieses "Stecker im Stecker" System wurde bis 8.1993 verbaut ... ab 9.1993 wurde der kleine Stecker aufgelassen und mittels 2,5 mm Rundsteckkontakten dem GROSSEN Stecker hinzugefügt ...

B-Säule umpinnen

Wenn man sich den falschen FH Kabelbaum besorgt hat, kann den Stecker in der B-Säule auch umgepinnt werden ... dazu werden dann 5 Stk ... 2,5 mm Rundsteckkontakt benötigt ... die Kabeln des kleinen Steckers auspinnen, Steckerkontakt abschneiden und den Rundsteckkontakt ancrimpen ... wer sich das ersparen möchte, gleicht den benötigten Kabelbaum mit dem eigenen Baujahr ab ... zu dem ich bei allen nachrüstungen rate ... die Arbeit die man sich dabei spart, ist oft sehr hoch ...

Links


Rechts

Aber da ich ja ein ganz netter E34er bin, habe ich mir da eine 5-stündige Mühe gemacht und alle erforderlichen Arbeiten in eine eigene Anleitung gepackt ... einfach PDF downloaden, ausdrucken und auf den Rücksitz beim "umwurschteln" legen und Freude haben ...
hier der Link zur Anleitung ... Das Nachrüsten der ZKE FH Kabeln

Einschränkungen mit der erweiterten DWA

Zwischen 1992 und 1994 wurden nicht nur die Pins aus dem kleinen Stecker in den GROSSEN Stecker integriert, es wurden auch einige Pins versetzt ... dies betrifft nur Fahrzeuge mit der erweiterten DWA mit Glasbruchsensoren in den Türen ... bis 1992 sitzen die beiden DWA-Leitungen im "grossen" Stecker (X273 <> X274) auf den Pins (3) und (6) ... nach dem Wechsel wurden diese Pins versetzt auf die Pins (1) und (12) ... bevor man also die richtig beschriebene Umpinnerei aus dem "kleinen" Stecker in den "grossen" Stecker vornimmt, muss man die DWA-Leitungen umsetzen und zwar nach folgendem Muster:

Links (innerhalb X273)

Rechts (innerhalb X274)

Zum Seitenanfang ...

ZV Zentralverriegelung

Der Zentralverriegelungsvorgang kann von der Fahrer-, von der Beifahrertüre sowie von dem Heckklappenschloss ausgelöst werden ... der Vorgang "ZS/Zentralsichern" aller Türen kann von der Fahrer- und Beifahrertür erfolgen ... nach abgeschlossenem Vorgang "verriegeln" oder "zentralgesichert" und geschlossenen Türen können bei längerer Betätigung der Türschlösser, die Fenster und das Schiebe- hebedach (SHD) geschlossen werden ... wird der Stoßschalter beauftragt, so erfolgt bei Zündschlossstellung R (Radio) ein Entriegeln und ein Sperren der Verriegelungseingänge ... darüber hinaus werden die Innenbleuchtung und die Warnblinkanlage eingeschaltet ... die Steuerung der Komponenten / Zustände erfolgt von dem Grundmodul (GM) ...

EINGANGSBESCHALTUNG

Schlossschalter und mechanisch gekoppelte Schalter in den Stelltrieben

Über die Schliesszylindermechanik der beiden vorderen Türen werden jeweils 3 Mikroschalter (nicht rastbar) betätigt ... beim drehen des Schlüssels um ca. 45° wird der Schalter für "ZV/verriegeln - "ZS/zentralsichern" und beim entgegengesetzten Drehen wird der Schalter für das "entriegeln" betätigt ...

Die Stelltriebe an den vorderen Türen und an der Heckklappe besitzen jeweils einen mit dem Stift des Stelltriebes, mechanisch gekoppelt, einen Schalter, dessen Schaltposition von der Stellung der Stelltriebe abhängig sind ... hierüber wird die Stellung der Stelltriebe der vorderen Türen und der Heckklappe vom Grundmodul (GM) abgefragt bzw. durch diese Schalter ausgelöst ...

Da die Gleichschliessungsanlage durch 2 getrennte Eingänge in 2 Gruppen aufgeteilt ist, kann das Fahrzeug im Falle eine Defektes einer Seite, mit der anderen Fahrzeugsseite geöffnet bzw. verriegelt werden ... die einzelnen Befehle (z.B. Verriegeln) werden durch ein Plus-Signal ausgelöst ... das Grundmodul (GM) bewertet hier nur den Signalwechsel, unabhängig von den Spannungen, welche an den anderen Eingängen anliegen ... würde in so einem Fall, z.B. durch einen Defekt, ein entgegengesetzter Spannungspegel anliegen, so wird anschließend diese entgegengesetzte Funktion zunächst einmal ausgeführt (als Hinweis für den Bediener) ... bei einem erneuten Befehl wird dieser unabhängig vom Zustand der anderen Eingänge ausgeführt und nicht mehr aufgehoben ... dies gilt nicht für die Heckklappe, diese würde bei dem Entriegelungsvorgang verriegelt bleiben ...

AUSGANGSBESCHALTUNG

Relais und Stelltriebe

An den 3 Grundmodulausgängen:

werden die entsprechenden Relais minusseitig angesteuert ... je nach Relaiskontaktstellung erfolgt die gewünschte Verstellrichtung der Stelltriebe ... eine gemischte Verwendung von "Fichtel & Sachs" und "Kieckert" Stelltrieben ist bautechnisch mÖglich ...

STOSSSCHALTER (Crash Sensor)


Über den Stoßschalter, links hinten im Rücksitzbankkasten wird im Crashfall ein Massesignal an das Grundmodul (GM) geleitet ... in diesem Fall wird bei der Zündschlossstellung ab Klemme(R) Radio stets entriegelt unabhängig davon, ob die Zentralsicherung eingelegt ist oder nicht ... zugleich werden alle Verriegelungseingänge des Grundmoduls (GM) gesperrt, die Innenbeleuchtung und die Warnblinkanlage eingeschaltet (das Ausschalten der Innenbeleuchtung erfolgt zeitgesteuert) ... die genannte Sperre der Eingänge kann erst durch Betätigen eines Türschlosses - Entriegeln/Entsichern (Schlüssel nach links) aufgehoben werden ...

VERARBEITUNGSABLAUF


Über die Türschlossschalter wird entweder der Befehl "Verriegeln" oder "Verriegeln mit Zentralsicherung" an das Grundmodul gegeben ... dadurch wird entweder das "Relais für verriegeln" oder das "Relais für verriegeln und zentralsichern" angesteuert ... die ZS/Zentralsicherung kann nur eingelegt werden, wenn Klemme(R) Radio oder Klemme(15) Zündungsplus ausgeschaltet ist und nach Öffnen und Schließen der Fahrertüre ... um die Stelltriebe vor thermischer Überlast durch oftmaliges Betätigen zu schützen, ist eine Wiederholsperre im Grundmodul eingebaut ... dh nach 32 Sekunden bei mehr als 32 Betätigungen erfolgt innerhalb von 2 Minuten keine Ansteuerung ... in diesem Fall wird als letzter Befehl vor Einsetzen der Widerholsperre der Befehl Verriegeln oder Verriegeln und Zentralsichern ausgeführt ... diese Sperre ist jedoch für den Stoßschaltereingang (Crash Sensor) unwirksam ...

Sollte kein Abschalten der Stelltriebe (z.B. durch Kleben der Relaiskontakte) möglich sein, so erfolgt eine Abschaltung durch Potentialausgleich (dh das andere Relais zieht an) ... über den Meßwiderstand wird der Stellerstrom gemessen ... übersteigt der Spannungsabfall einen bestimmten Wert, so steuert das Grundmodul dieses Sicherheitsrelais an - es unterbricht den Stromfluss ... für die Funktionsverknüpfung mit anderen Systemen (z.B. DWA) dient der Grundmodulausgang QZV/Quittierung ZV ...

Dieses Signal ist aktiv (positiv) wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:


Beim Ab- bzw. Anklemmen der Batterie verändert die ZV den letzten Zustand nicht ...

Wiederholsperre
Bei mehr als 15 Betätigungen der Zentralverriegelung in 2 Minuten wird eine 20 Sekunden Funktionssperre eingelegt ...

Zeitsperre
Bei mehr als 32 Betätigungen innerhalb 32 Sekunden wird eine erneute Absteuerung für 2 Minuten verhindert ...

DOPPELOCK Funktion

Sperre der Türpinhebeln

Ein Mikroschalter am Türschloss erkennt die Zentralsichern-Stellung, das GM gibt dies an das RM weiter und mittels eines eigenen Relais wird dies geschaltet ... somit sperrt der ZV Stellantrieb gesondert und der jeweilige "Türpinhebeln" (deren Mechanik an dem Drehfallenschloss) lässt sich nicht mehr hochziehen ...

schlossschalter Fahrer (S47) X747:1 geht an X257:15 UND schlossschalter Beifahrer (S49) X742:1 geht an X256:15 GEMEINSAM zum Verteiler X449 und von dort an das GM/X255:24 ... gelber Stecker ... GM/X255:24 >>> GM/X253:4 ... wodurch dann RM/X259:4 das Relais "zentralsichern" aktiviert ... entgegen vieler (falschen) Meinungen kommt hier also kein "zeitgleiches" Plussignal an den Öffnungs- und Schliessen-Pin ... wäre auch technisch nicht mÖglich, da hier aus definierten Zustandsschaltungen mehrere Relais angesteuert werden ...

Zum Seitenanfang ...

Scheibenreinigungsanlage (INTENSIV)

Funktionsablauf

Die herkömliche Scheibenreinigung wird über den rechten Lenkstockhebel durch heranziehen bedient ... der Bedienhebel kennt 6 Schaltstellungen (Touring Version 8 Schaltstellungen):


Intervallschaltung

Die Intervalzeit ist geschwindigkeitsabhängig ... diese kann auch programmiert werden ... zur Programmierung der Intervallzeit Zündschlüsselstellung 1 oder 2 ... (Klemme(15) oder (R) ... den Scheibenwaschhebel kurz von Stellung [0] nach [1] schalten ... die Zeit bis zum erneuten Einschalten aus Stellung [0] nach [1] des Scheibenwaschhebels, ist die programmierte Intervallzeit (max. 20 sec. - bei stehendem Fahrzeug ist diese verdoppelt) ...

Wischergeschwindigkeit normal und schnell

Bei stehendem Fahrzeug schaltet diese in den Intervallbetrieb ...

Kurzwischen ... Tippkontakt ... 1x wischen

Wird der Hebel kurz von oben nach unten gedrückt, so werden die Scheibenwischer für einen Vorgang gestartet ...

Scheibenreinigungsautomatik

Waschflüssigkeit wird auf die Frontscheibe gesprüht und die Wischer werden kurzfristig eingeschaltet ... Ausnahme: KURZES ziehen sprüht Waschflüssigkeit auf die Frontscheibe ohne einschalten der Wischer ... der Scheibenwaschbehälter für die Limousine sitzt im Motorraum ... der Touring besitzt zusätzlich für den Heckscheibenwischer einen Scheibenwaschbehälter in dem Kofferraum ...

Scheibenwaschdüsenheizung

Sofern man diese Sonderausstattung (SA) besitzt, werden die Frontscheibenwaschdüsen ab einer Aussentemperatur von 3°C beheizt ... so ist auch im winterlichen Betrieb eine ordnungsgemäße Funktion der Scheibenreinigungsanlage gewährleistet ... gilt nicht für die Scheibenwaschdüsen der SWRA Scheinwerferreinigungsanlage ...

Funktionsablauf INTENSIVREINIGUNG



Intensivpumpe


Waschpumpe


Zum Seitenanfang ...

SWRA Scheinwerferreinigungsanlage

Die Scheinwerferreinigung (SRA) wird in Abhängigkeit von Wisch-/Wasch-Schalterstellung, Standlicht und Nebellicht gesteuert ... nach einem Waschzyklus können innerhalb einer Sperrzeit von 30 Sekunden keine weiteren Waschzyklen (Wiederholsperre) ausgelöst werden ... bei jedem 5.Waschgang durch Betätigung der Scheiben- oder Intensivreinigungsautomatik werden die Scheinwerfer gleichzeitig mitgereinigt, wenn die Fahrzeugbeleuchtung eingeschaltet ist ... sofern NSW Nebelscheinwerfer verbaut und diese auch eingeschaltet sind, werden diese nach den Hauptscheinwerfern mitgereinigt ...

Das Testen der SRA danach folgte mit einer 2-stündigen Fehlersuche - DIE KEINE WAR - den der 5.Wasch-Zyklus (also DER wo sich die SWRA dazuschaltet) kann NUR im bewegenden Betrieb erfolgen ... wir messten wie die Affen am Stand mit laufenden Motor und wunderten uns, dass lediglich nach dem Zündung An die Reinigungsfunktion exakt nur 1x ausgeführt werden konnte ... denn am Relaisplatz des SRM (Scheinwerferreinigungsmoduls) konnte kein ankommendes Signal von dem Grundmodul am Pin gemessen werden ... das die Anlage dann auch ein GESCHWINDIGKEITSSIGNAL braucht, war uns Beiden zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt ... aus den Schaltplänen ist dies ebenfalls nicht eruierbar ... auch hat das (GM) Grundmodul dazu eine WIEDERHOLSPERRE von 30 Sekunden ... dies ist ebenfalls zwischen den auszulÖsenden Waschrythmen zu beachten ...

Es gibt (gab) hierzu einige Versionen des Scheibenreinigungsbehälters ... eine Version mit BATTERIE im Innenraum und eine Version mit BATTERIE im Motorraum ... daraus resultierend ist der Behälter bauartbedingt anders geformt ... dazu noch die vielen unterschiedlichen (kleinen Aufsteck-) Behälter der Intensivreinigung ... beides Gebraucht zu bekommen gleicht einer Odysee ... denn Neu zu bestellen war dann doch für Mich an der Teiletheke mehr als verwirrend ... entweder weil man keine 100%igen Aussagen dazu treffen konnte oder weil man ja aufgrund des Alters unseres Lieblinges auch dies nicht mehr weiss (wußte) ... wie auch immer, so klapperte ich einige Verwerter hier in Wien und Umgebung ab ... im BMW Forum war leider dazu auch nichts zu finden ...

FUNKTIONSABLAUF

Fahrzeugstillstand


Fahrzeug in Bewegung



Zum Seitenanfang ...

ADV Anpressdruckverstellung

Wie sinnvoll diese Sonderausstattung tatsächlich ist, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen ... Fakt ist jedoch, dass dieses Teil rechtzeitig nach Herstellervorschrift auch zum wechseln ist ... da dieses Teil sehr oft in Betrieb geht (Fahrgeschwindigkeit ... Wisch-/Waschbetrieb), auch die Technik sehr komplex aufgebaut ist, ist diese ein Garant für Probleme im zunhemenden Alter ... vor allem ein Ärgernis, da aufgrund der hohen Teilekosten diese so gut wie gar nicht von den Besitzern getauscht wird ... anzuraten ist es allemal ... wie bei sovielen Dingen, einmal etwas investieren und dann Ruhe haben ... ein schlechtes Wischbild bzw ein Aussetzen des Wischerbtriebes rechtfertigt dies in keinster weise.

Abhängig von der Fahrgeschwindigkeit wird der Anpressdruck des Fahrer-Wischerarmes verstellt ... im Ruhezustand befindet sich die Anpressdruckverstellung (ADV) in der entlasteten Parkstellung ... erreicht die Fahrzeugsgeschwindigkeit nach einschalten der Klemme(R) die erste Schwelle (> 5 km/h) wird die ADV in die Stellung 1 verstellt ... bleibt bei diesem Vorgang die Signalisierung des Nockenschalters aus, so wird der ADV Motor durch die übergeordnete Zeitabschaltung abgeschaltet und bis zum Ausschalten der Klemme(R) nicht mehr aktiviert, auch wenn die jeweiligen Geschwindigkeitsschwellen erreicht werden ... > 5 km/h ... > 100 km/h ... > 140 km/h ... > 180 km/h.

Beim Betätigen der der Wischerstufe 2 wird gleichzeitig die Stufe 1 betätigt ... dies dient dazu, auch bei Stufe 2 die ADV zu aktivieren ... wird im Stand zum Wischen- / Waschen dazugeschaltet, so geht die ADV ebenfalls in Stufe 1 und danach wieder in Ruhestellung.

Die Ruhestellung wird erkannt durch längere (50%) Verweildauer auf den letzten Nocken ... die Zuordnung Fahrgeschwindigkeit - Anpressdruck hängt von der momentanen Wischerfunktion ab ... ist keine Wischerfunktion aktiviert, bzw. wurde das Tippwischen aktiviert, so erfolgt die ADV stets um eine Geschwindigkeitsstufe später ... beim Einschalten der Wischerfunktion WASCHEN erfolgt eine ErhÖhung des Anpressdruckes um eine Stellung im Vergleich zur aktuellen Stellung, ausgenommen die oberste.

Beim Einschalten des Stelltriebes dauert die übergeordnete Zeitabschaltung ca. 6 Sekunden (Verstellzeitsperre), die den Stelltrieb auch dann abschaltet, wenn zB die Rückführung defekt oder der Stelltrieb blockiert ist.

Um die ADV in Tätigkeit zu setzen, sind folgende Eingangsgrössen erforderlich:



Zum Seitenanfang ...

SHD Schiebe-Hebe-Dach

Schiebehebedach SHD


Das SHD funktioniert ab Schlüsselstellung 2 ... Klemme(15) Zündung ein ... hierfür gibt es 3 Schaltstellungen:



Tippfunktion:
Öffnen und Schliessen aus geöffneter Stellung durch Antippen des Schalters in entsprechender Richtung ... erneutes Antippen stoppt die ausgelöste Funktion.

Die Abschaltung der einzelnen Motoren erfolgt spätestens beim Erreichen der Endposition über den jeweiligen Kontakt bzw. über den SHD-Positionsgeber (Mikroschalter) ... die Positionierung des SHD`s erfolgt über 2 Mikroschaltern, welche direkt am Stellantrieb angebracht sind ... diese Schalter werden durch ein Nockenrad so geschaltet, dass die Position des SHD`s mit Ausnahme der beiden Endpositionen [gehoben] - [geschoben] eindeutig vom Steuergerät erkannt wird.

Doppel-Hebe-Schiebe-Dach DHSD

Nur Touring Variante (Kombi)
Zur Belüftung kann das vordere Dach gehoben und beide Dächer können einzeln sowie gekoppelt verschoben werden ... das SHD funktioniert ab Schlüsselstellung 2 ... Klemme(15) Zündung ein ...

Tippfunktion: Öffnen und Schliessen aus geöffneter Stellung durch Antippen des Schalters in entsprechender Richtung ... erneutes Antippen stoppt die ausgelöste Funktion.

Schalter nach hinten schieben oder antippen
Das vordere Dach wird angehoben ... beim Anheben fährt der Schiebedach-Himmel nur einige Zentimeter nach hinten ... beim volständigen angehobenem Dach Schalter erneut antippen bzw. schieben: Das vordere Dach Öffnet nach hinten ...

Schalter drücken oder antippen
Das Doppel-Schiebe-Hebedach schliesst aus allen Positionen.

Schalter nach vorn schieben oder antippen
Das vordere Dach wird angehoben ... beim vollständig angehobenem vorderen Dach Schalter erneut antippen bzw. schieben: Das hintere Dach Öffnet nach vorn ... das ganz geöffnete hintere Dach koppelt mit dem vorderen an ... durch anschliesendes Betätigen des Schalters werden beide Dächer beliebig verschoben ... beim Verschieben bleiben die beiden Dächer in beide Richtungen in einer definierten, optimalen Lüftungsposition stehen.

Schutzfunktion
Jede Bewegung kann aus Sicherheitsgründen durch Antippen des Schalters unterbrochen werden ... trifft eines der beiden Dächer beim Schliessen über die Tippfunktion oder über das Türschloss auf einen Widerstand, bleibt es stehen und Öffnet sich wieder etwas ... wird der Schalter länger als 10 Sekunden betätigt, ohne dass sich das Dach bewegt oder nach einer Stromunterbrechung (zB abklemmen der Batterie), muss die Steuerung des Daches neu initialisiert werden ... dazu den Schalter so lange drücken, bis das Dach geschlossen ist. Oder, sofern das Dach geschlossen war, Schalter kurz drücken.

Zum Seitenanfang ...

Innenraumbeleuchtung (Innenlichtautomatik)

Oder auch "Innenlicht Automatik" genannt ... hier werden logische Zuständen geprüft und demnach auch in Betrieb bzw ausser Betrieb gesetzt ... natürlich kann diese auch "manuell" über deren Leuchtkomponenten (Hinten nur die Leselampen) geschalten werden ... hierfür gibt es die "zentrale" Einheit am vorderen Dachhimmel zwischen dem Fahrer- und Beifahrersitz ... der Schalter ist 3-stufig und die Stellungen sind wie folgt:



Wenn man die Variante der integrierten "Leseleuchten" hat, so leuchten diese NUR Vorne mit, die Leseleuchten Hinten nicht ... das heisst, dass diese gesondert ein- und ausgeschaltet werden können.

Die nachfolgende Beschreibung ergibt sich aus den verschiedenen Schaltzuständen:

GM/X255 26-pin, gelb

Sollen diese Pins durch den jeweiligen TürÖffnungskontakt (Türrast-Schalter) auch auf Masse geschaltet werden >>>

Messgerät auf Spannung (12V) schalten und den roten Messstift an Dauer+ 12V - GM/X259(Pin 15) - und den schwarzen Messstift an den jeweiligen Pin - bei ordnungsgemäßen Türkontakt muss am Messgerät der Wert 12V angezeigt werden, kommt kein Massesignal an den Pin, wird Null bzw ein kleiner Minus-Volt-Wert angezeigt.

Das heisst nun, dass wenn MASSE an Pin (1) oder (3) oder (15) anliegt und weiters am RM/ X259 (weiss) Pin (7) Masse anliegt, dass GM und der Türkontaktschalter (Mikroschalter) in dem jeweiligen Türholm, einwandfrei funktioniert ...

Wenn keine Masse an das GM/X255 Pin(1) oder (3) oder (15) ankommt, jeweiliger TürÖffnungskontakt (Türraste) defekt ...

Die Kontaktierung erfolgt zwischen GM und RM
X253 (grün) Pin (16) geht an RM X259 (weiss) Pin (7) weiss/rot/gelb und wird mittels Klemme(85) an Pin(6) gelb/blau an die Innenleuchte geschaltet ...

Für die Prüfung an beiden Modulen, den Deckel des Gerätesteuerkastens abnehmen ... das RM kann aufgrund seiner Steckerkonstruktion, im umgedrehten Zustand ohne Entfernung des Modules gemessen werden ... dadurch sind die Stecker/Kontakte/Pins auch zugänglich ... bei dem GM muss das Modul ausgebaut werden, die Stecker entriegelt und das Steckerinnteil entnommen werden ... danach das Steckerinnenteil wieder anbringen ... Vorsicht ... auf die Kerbungen (Richtungsgebundenheit) der Stecker für die richtige Pinbelegung achten ...

Zum Seitenanfang ...

Türschlossheizung
kleines Bild grosses Bild kleines Bild grosses Bild kleines Bild grosses Bild kleines Bild grosses Bild

Die Türschlossheizung kann nur beim verriegelten Fahrzeug durch (anheben des Türgriffes) den Türgriffschalter nach einer VerzÖgerunsgzeit von 3 Sekunden eingeschaltet werden ... hintereinander kann 3 mal eingeschaltet werden, dann erfolgt eine Zeitsperre von 10 min. ... 32 Sekunden nach "ZV/Zentralverriegeln" bzw. "ZS/Zentralsichern" kann erst wieder die Türschlossheizung eingeschaltet werden ... abgeschaltet wird unmittelbar nach dem:


nach max. 36 Sekunden ... der Türgriffkontaktstrom 6 mA ... 250 mA ... geschaltet wird nach Masse ... Heizwendel 7 Ampere bei ca. 13,6 Volt ...

Zum Seitenanfang ...

Elektronische (reversible) Strom Sicherung
kleines Bild grosses Bild

Um die Laststromkreise:


Sicher vor Überlast zu schützen, wurde zusätzlich zur F47 ... 30A Sicherung ... eine elektronische, reversible Stromsicherung eingebaut ... im GM Grundmodul wird der Spannungsabfall gemessen und je nach Stromschwelle unterbricht das K15 Sicherheitsrelais den Laststrom ...

Das Relais schaltet ab, wenn:


Die Abschaltwerte der 30A-Sicherung werden aber dabei nicht erreicht (diese würden nur dann schmelzen, wenn ein Defekt an der elektronischen Sicherung vorliegt) ... die Ansprechsschwelle dieser elektronischen Sicherung ist so gelegt, dass immer VOR Überlast der angeschlossenen Steuerung automatisch abgeschaltet wird ...

Ein automatisches Wiedereinschalten erfolgt nach 60 Sekunden, jedoch nur dann, wenn diese Verbraucher abgeschaltet waren bzw. kein Kurzschluss vorliegt ... ein automatisches Wiedereinschalten kann 6x erfolgen (bei eingeschaltener Klemme(15) Zündung ein ... dieses Sperre wird aufgehoben durch Ausschalten der Klemme(15) ...

Um die Auslöseschwelle beim gleichzeitigen Einschalten mehrer Verbraucher nicht zu erreichen, können bei der FH-Steuerung nur zwei gleichzeitig angesteuert werden ... werden mehrere Tasten gleichzeitig betätigt, so werden nur die zwei ersten Befehle ausgeführt ... sollte bereits bei zwei eingeschaltenen FH die Überlastgrenze überschritten werden, so wird ein FH abgeschaltet ... dabei haben die FH VORNE Vorrang ...

Zum Seitenanfang ...





Zurück zur Hauptseite ...


Oder eine Email an ... MyHomepage@ah525i24ve34.at

Hinsichtlich der Urheberrechte, Bitte ich Euch bei Weiterverwendung, VerÖffentlichung von Bildern, Texte oder dergleichen, zumindest einen Quellenhinweis auf meine Homepage oder Nick des E34-Forums zu geben ... Account im E34 Forum: [ah525i24ve34] Danke.

Die Homepage wurde mit folgenden Browser Versionen getestet:
>>> Microsoft InternetExplorer 9 ... Version: 9.0.8112.16421 ... Updateversion: 9.0.4 mit KB2618444 ...
>>> Mozilla FIREFOX Version: 19 vom 20130301 ... <<<

© 2012 Diese Homepage wurde erstellt von | AH525i24VE34 | 2013 02 22 - 19:15 | Version 1.0 | *** PROD ***