Zurück zur Hauptseite ...

Revision der Hauptscheinwerfer (Abblend- und Fernlicht)

Auch eine sehr beliebte und vor allem lohnende Revisionstätigkeit. Das ewige Thema rund um das E34 Licht. Xenon Umrüstungen - selbst wenn man alle Voraussetzungen wie Niveauregulierung, Scheinwerferwaschanlage und Leuchtweitenregulierung mitbringt - halte ich nicht für sinnvoll - auch wenn diese von dem E32er Siebener übernommen wird. Die Gebrauchtpreise die manche Leute dafür nehmen, ist ebenfalls unakzeptabel. Egal aus welchen Winkel betrachtet, Altteil bleibt Altteil. Elektrik(melde)fehler der ZKE, weisses Fahrlicht mit gelblichen Fernlicht, nachgebastelte elektrische Anschlüsse und so weiter, schliessen sich bei mir aus. Entweder man lebt mit der (damaligen) Technik oder man lässt es sein. Auch wenn viele oft sagen das die Beleuchtung des E34 "ungenügend" ist, so liegt es meist nur an blinden Reflektoren und/oder an der milchigen (angelaufenen) DE-Linse des Abblendlichtscheinwerfers. Wenn die Reflektoren und Gläser noch i.O. sind und man alles gründlich reinigt, ist das Licht mehr als ausreichend. Der Aufwand für eine ordentliche Revision ist etwas höher aber man wird dann auch wieder mit einer ordentlich, funktionierenden Beleuchtung belohnt. Alle Kleinteile dazu sind natürlich Neu zu ersetzen. Die Anleitung ist recht gut bebildert und erklärt hier wirklich alles rund um die Hauptscheinwerfer.



Die Anleitung

Die mittlerweile in die Jahre gekommenen Scheinwerfer, verrostete Schrauben, eingeschränkte Einstellmöglichkeiten, nicht mehr haltende Kunststoffbuchsen und ähnliches, hatten mich im Herbst 2009 dazu veranlasst, auf Angel Eyes SW + Klarglas NSW umzusteigen. Doch die Freude des Design währte nicht lange und so habe ich mich dann im Frühjahr 2010 dazu entschieden, beide originale Scheinwerferträger zu revidieren. Die Scheinwerfer ordentlich zu reinigen und die dazugehörigen Kleinteile durch Neue zu ersetzen. Sodann der Rückbau.

Die (LWR) Leuchtweitenregulierung Motoren waren soweit in Ordnung, lediglich die Verstellstifte wurden entrostet und wiederverwendet. Beim Kauf der Kunststoffbuchsen fiel mir auf, dass BMW diese nun geändert hat. Somit ist ein Einstellen mit einem Kreuzschlitzschraubenzieher durch das Ziergitter nicht mehr möglich. Nun muss dafür das Ziergitter der jeweiligen Scheinwerferseite abgebaut werden. Eine doch dumme Lösung und ein etwaiger technischer Vorteil dazu nicht ersichtlich. Wie auch immer.

Alle vier Scheinwerfer waren ohne Steinschläge, die Reflektoren in Ordnung, lediglich das Gehäuse musste vom Flugrost und Schmutz befreit werden. So konnten diese anstandslos weiter verwendet werden.

Somit sind wir an einem heiklen Punkt angelangt: Es gibt immer wieder Diskussionen und Meinungen im E34 Forum, wie der Zugang zu den Scheinwerfern Sinn macht. Gerne wiederhole ich es hier wieder ... die Demontage der Frontstoßstange ist die hierfür wirklich vernünftigste Lösung. Man erspart sich unzähligen Kratzer an der Stoßstange, bei der Suche des Klipses an der Unterseite des Nierenbleches und man kommt um ein vielfaches leichter an die Befestigungsschrauben diverses Abbauarbeiten. Bei der Gelegenheit auch gleich den Träger und das Gleitstück der Frontstoßstange reinigen und ordentlich mit Kugellagerfett versehen. Eine spätere Demontage wird dadurch wesentlich erleichtert.

Die erforderlichen Kleinteile kosten zusammen nicht wenig, ich habe dafür EUR 52,00 (2010) bezahlt. Ist Ansichtssache. Ich will eigentlich für die nächsten Jahre Ruhe und keine abgenutzten Köpfe und dergleichen. Man kann auch die Schrauben selbst entrosten und gangbar machen. Die Kunststoffbuchsen sollten aber auf jeden Fall neu gegeben werden. Wie gesagt, ist jedem selbst überlassen. Bei meinen Arbeiten und Anleitungen, kommen grundsätzlich immer nur Originale Neuteile. Ich bin kein Freund von zweiter Arbeit. Ist es auch so gesehen nicht wirklich wert.

Bei dem Fernlichteinsatz wird dies schon kniffliger. Dieser lässt sich nicht zerlegen und hat lediglich eine kleine Öffnung von der H1 Lampe. Ich hab mir da einen biegsamen Draht zurecht gelegt und ein kleines Stück Stoff, welches ich mit einer Schnur gesichert habe. Dann habe ich einfach einen Glasreiniger in die Öffnung eingefüllt und dann mit viel Geduld mit der Bastelei den SW Einsatz gereinigt und anschließend mit einem 2.Stück Stoff trocken gewischt. Wie gesagt eine Spielerei, hat aber wunderbar funktioniert. Danach den SW Träger und alles Andere.

Ein kleiner Tipp am Rande: da beim wechseln des Standlichtes das Birnchen gerne hinein fällt, den Kontakt etwas zusammen biegen. So sitzt das Birnchen fester und bei dem Gefummel sollte es dann nicht mehr so schnell hineinfallen.

Die Reinigung war absolut Top, die Lichtausbeute wieder enorm gegen vorher. Absolute Zufriedenheit, absolut ausreichend. Scheinwerfer einstellen nicht vergessen !!! Auf dem letzten Bild die Einzelteile in gereinigtem Zustand.



Nun zum Eigentlichen der Arbeit

Vorerst ist mal mit Gefühl das lösen der LWR Motoren angesagt. Diese sind mittels unterschiedlicher Größe der Arretierungsnasen auch gegen ein falsches einsetzen geschützt. Des weiteren ist der Adapter an dem SW Träger mit 2 Kunststoffnasen eingeklipst, diese werden jeweils mit einem mittig sitzenden, kleinen Kunststoffstift gesichert. Das Ganze ist recht filigran und kann leicht brechen. Da ich bis Heute nicht herausfinden konnte, ob der Adapter einzeln erhältlich ist, war ich da wirklich vorsichtig beim Abbau. Die Kunststoffbuchse des Metalleinstellstiftes des Motors abschneiden. Danach den Motor abstecken und diesen gegen dem Uhrzeigersinn vom Adapterteil trennen. Besagte Kunststoffstifte von Vorne mit etwas spitzem austreiben und entnehmen - den Adapter vorsichtig vom Träger lösen.



ACHTUNG

Zusätzlich ist dieser noch mittels eines Nasenteiles am Träger eingehängt. Und das Teil kann wirklich brechen. Vor allem beim Wiedereinbau darauf achten. Ich habe es aus Gründen der Reinigung abgebaut. Da ich mir die Kleinteile ja besorgt habe, habe ich alle Kunststoffbuchsen mit einem Seitenschneider abgezwickt. Die SW Halterungen (siehe 1.Bild dieser Anleitung) sind mit einer Flachzange gegen dem Uhrzeigersinn zu lösen. Danach fallen einem die SW Töpfchen bereits entgegen. Danach den Reflektor vom Streuscheibeneinsatzes des Abblendlichtes (Fahrlicht) lösen und ordentlich reinigen. Ebenso die Innenseite der Streuscheibe. Gummidichtung nicht vergessen und mit Silikonspray behandeln.



Nun wollen wir mit dem Abbauarbeiten der Frontstange, des Nierenbleches und der Ziergitter Links und Rechts beginnen



Als dann, an dieser Stelle wieder einmal viel Spass bei der Bastelei gewünscht ... wie immer Liebe Grüße aus Wien ... Andreas























































Hier nun der Link für den PDF-Download ... Anleitung Scheinwerfer Revision PDF

Der Anleitungslink im E34 Forum ... Revision der Originalen Scheinwerfer *** Anleitung ***

ETK ... Online ErsatzTeilKatalog ...

Zum Seitenanfang ...

Oder eine Email an ... MyHomepage@ah525i24ve34.at ...

Hinsichtlich der Urheberrechte, Bitte ich Euch bei Weiterverwendung, Veröffentlichung von Bildern, Texte oder dergleichen, zumindest einen Quellenhinweis auf meine Homepage oder Nick des E34-Forums zu geben.
Account im E34 Forum: [ah525i24ve34] Link zum Forum oberhalb. Danke.

Die Homepage wurde mit folgenden Browser Versionen getestet:
>>> Microsoft InternetExplorer 9 ... Version: 9.0.8112.16421 ... Updateversion: 9.0.4 mit KB2618444 ...
>>> Mozilla FIREFOX Version: 18.0.1 vom 20130126 ... <<<

© 2012 Diese Homepage wurde erstellt von | AH525i24VE34 | 2012 03 02 - 22:15 | Version 2.2 *** 2013 01 26 *** | *** PROD ***